Digitalbildrahmen für Fotokunst

Dezember 17, 2013 | By

poster14Digitalbildrahmen werden immer beliebter, denn mittlerweile sind viele namhafte Hersteller von Foto Equipment auf diesen Zug aufgesprungen, das Angebot reicht vom „Mäusekino“ bis zu kleinplakativen Formaten, auch die Bildqualitäten sind zumindest bei den höher preisigen Modellen wesentlich besser geworden und Magenta Stichige Farbwiedergaben scheinen der Vergangenheit anzugehören. Die Hersteller scheinen mittlerweile auch mehr Wert auf das Design zu legen, denn einige elektronische Bilderrahmen, auch Digiframes genannt, sehen mitunter sehr stylish und dekorativ aus, ein edel anmutender Digitalbildrahmen kann sich durchaus als formschöner Wandschmuck harmonisch in Wohnlandschaften einfügen, für konservative Fotoliebhaber werden auch Modelle in klassischen Designs angeboten, die sich mit „analogen“ Galerien harmonisch kombinieren lassen.

in naher Zukunft könnten Digitalbildrahmen in noch grösseren Formaten diverse Wohnzimmer erobern und als elektronische Fotoposter für Abwechslung sorgen. z.B. sind raffiniert-sanfte Übergänge während einer digitalen Dia-Show an der Wand, wo sich ein Sujet an Naturlandschaft-Fotografien automatisch präsentiert, wahrhaftig ein Augenschmaus;-) Sicher könnte auch der moderne Fernseher die Rolle einer formatfüllenden Fotopräsentation übernehmen, aber letztendlich ist ein digitaler Fotorahmen günstiger, weil der technische Ballast eines TV-Flatscreen auch gar nicht benötigt wird. Je mehr Stückzahlen in Zukunft produziert werden, umso preiswerter dürften selbst Modelle in grösseren Formaten angeboten werden, bei brillianten Bildqualitäten, hoffentlich;-)

kurzes Fazit: Fotografien im entsprechenden Umfeld elektronisch zu präsentieren sind nicht minder ästhetisch als hochwertige Digitaldrucke nebst edler Umrahmung, für meinen Geschmack muss hochwertige Fotokunst nicht unbedingt als gedrucktes Werk erscheinen, sicher ist, dass Digiframes mit innovativen und stromsparenden! Technologien das Spektrum der Fotografie erweitern, es lohnt sich diese Entwicklung genauer zu beobachten;-)

Tags: , , , ,

Category: fotoposter, Magazin, Trends

Rheinlaender

About the Author ()

gerade der Online-Werbemarkt befindet sich aktuell im Umbruch, die angeblich hohen Wachtumsraten spiegeln nicht immer die Realität wieder. Monopolisierungseffekte zu Lasten kleinerer Publisher werden immer offenbarer. Besonders aggressive, zum Teil mit Schadcode infizierte Werbemittel aus Werbenetzwerken belasten zunehmend Besucher der jeweiligen Websites. Als Notwehr setzen Surfer zunehmend Werbe-Filter ein, die evtl Navigation und die Anzeige von (unentgeldlichen) eingebetteten Informationen Dritter beeinträchtigen. Eine Refinanzierung durch Werbung von Nischenprojekten ist somit kaum noch möglich. Als Lösung sind folgende Leistungen möglich - Entwicklung und Konzeption von alternativen, unaufdringlichen sowie crossmedialen Werbemitteln - freie, experimentell bildnerische Arbeiten für werbliche Zwecke - grafische Arbeiten sowie visuelles Brand-Building für Internetdomains mit wirtschaftlicher Relevanz - Verfassen von Pressemitteilungen sowie werblichen Fachartikeln (Advertorials) - Markenentwicklung speziell für Nischenanbieter.

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Smooth Gecko sagt:

    Nun, ich glaube nicht, dass der momentane Hype auf DigiFrames noch wesentlich länger oder gar stärker werdend anhält. Denn: immer besser werdende Handy-Cams in Verbindung mit einer Art „Beamer-Funktion“ werden in naher Zukunft in den Verkaufs-Märkten Einzug halten, die die „geschossenen“ Bilder ganz einfach auf jede vorzugsweise weiße, glatte Wandfläche als sichtbares Bild übertragen können (so wie ganz früher der passende Projektor die mühevoll analog aufgenommenen, mit viel Chemie entwickelten und in Streifen zur Weiterverarbeitung in einzelne Dias angelieferten Bilder) und das nahezu an jedem beliebigen Ort auf dieser schönen, „brave new world“…..