Bilder als Werbeflächen?

März 5, 2013 | By | 1 Comment

001art28so macht Bildervermarktung Spass, „verdienen SIe Geld mit ihren Bildern, direkt und ohne Umwege“. Die Vermarktung eigener Fotografien, Illustrationen etc. auf der eigenen Website klingt schon sehr verlockend! Vor ein paar Jahren bot ein Werbevermarkter genau diesen innovativ erscheinenden Service für Publisher an. Die Rede ist von „Pic Ads“, ein bisher kaum bekanntes Vermarktungsmodell, z.B. Fotografien als Werbeflächen auf der eigenen Homepage zu monetarisieren!

Die Geschäftsidee hört sich in der Tat sehr gut an, lohnt sich der Aufwand, die eigenen Bilder mit URL-Links bzw mit kurzen, interaktiven Slogans zu versehen?

Lukrativ ist diese Form der Vermarktung, wenn überhaupt, nur für besucherstarke Websites und Blogs, wobei insbesondere WordPress Blogs naturgemäss Vorteile bieten, mit Bildern gefütterte Blogartikel suchmaschinenfreundlich zu verschlagworten. Die grosse Preisfrage ist nur, wieviele Besucher tatsächlich diese Werbeformen so interessant und nutzvoll finden, dass sie auf die implementierten Textbotschaften klicken?! Einfache Textbanner, die das Foto garnieren, können nämlich eher als störend empfunden werden, besonders dann, wenn die Textfelder mittig auf die Bilder platziert werden;-)

die eingebettete Werbung macht eigentlich nur Sinn, wenn sie zum Bildmotiv passt und mit dem Textinhalt des Blogartikels bzw dem Galerie Text harmonisiert! Ungeeignete Werbeeinblendungen können nämlich fatal sein, wenn sie insbesondere abgebildete Personen der Lächerlichkeit preisgeben. Man stelle sich vor, auf einer konservativen Firmenwebsite erscheinen im Rahmen einer Team Präsentation reisserische Textanzeigen von Damen des liegenden Gewerbes auf den Konterfeis der abgebildeten Personen, sowas kommt nicht gut an;-)

diese Form der Vermarktung, Bilder mit einfachen Werbeeinblendungen zu monetarisieren, scheint sich allerdings nicht durchgesetzt zu haben, die weiterführende Information via folgendem Link ist auch nicht mehr ganz neu:

Link entfernt, da Website nicht mehr erreichbar

die Idee der direkten Bildervermarktung mittels interaktiver Textwerbung ist eine Betrachtung wert, vom Ansatz richtig und Zielgruppen afine Werbung ist damit realisierbar, eine konzeptionelle Überarbeitung mit dem Ziel, dass diese Werbeflächen nicht als Werbemüll abgelehnt werden, könnte diesem Vermarktungsmodell neue Impulse geben…

http://blogtimes.info/die-eigenen-fotografien-vermarkten-keine-stockfotos/

 

Tags: , , ,

Category: Magazin, Trends

Rheinlaender

About the Author ()

#Korruption ist die Pest des 21, Jahrhunderts

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Das Konzept hat sich nicht durchgesetzt, auch wäre die Vergütung an Verkäufe über den Link gekoppelt, und das ist m.E. ziemlich utopisch.

Leave a Reply