Was ist Szenekunst?

Dezember 8, 2013 | By

szenekunst01Trends kommen und gehen, mancher Trend hat nur eine kurze Halbwertszeit, so ist es auch mit der Kunst, gehyped auf Massentauglichkeit und schnellen Profit, kann sie nach kurzer Zeit wegen Übersättigung langweilig wirken und morgen wieder „out“ sein. Losgelöst von flüchtigen Modetrends entwickeln sich neue, szenige Kunstformen, eigenwillig, innovativ und skalierbar. Gegen Konformität und Quoten-Märkte. Was bedeuted Szenekunst überhaupt? Nun, im Grunde genommen steht dieses Schlagwort für eine innere Geisteshaltung bzw Überzeugung, unbeugsam entgegen Megatrends und diktierten Massengeschmäckern kreative Potentiale zu entdecken und zu entfalten! Der elementare Begriff „Szene“ wird speziell von Werbern und Promotern synonym für „Nischen-Zielgruppe“ verwendet, wobei diese Zielgruppe mit anderen (Kunst)Formen besonderer Kreativität erreicht sein will. Die Szenekunst begrenzt sich allerdings nicht nur auf (spektakuläre) künstlerische Arbeiten und raffiniertes Grafikdesign, mehr noch, sie repräsentiert ein Selbstbewusstsein, kaum massenkonforme, dafür markante, individuelle Styles zu zelebrieren,, somit bedeuted Szenekunst auch sich stilvoll, mitunter extravagant zu kleiden, wobei ein allzu konfektionierter Dresscode über Bord geworfen wird;-)

Modeshootings vor interessanten Kulissen, speziell Streetstyles abseits vom Mainstream, gehören zu meinen fotografischen Vorlieben, das Photomagazin für Szenekunst wäre auch ein idealer Werbeträger für eine kreative (Newcomer) Fashionista, sich vorteilhaft als Model on Blog zu präsentieren! Generell befinden sich fotografische Nischen im Blickpunkt des Photoposter Projekts, dazu gehören natürlich auch neue Formen der Präsentation von Fotografien, lieber etwas provokant und ironisch inszeniert als zu 100% massentauglich;-)

go for no mainstream…

Tags: , , ,

Category: Lifestyle, Magazin, Trends

Rheinlaender

About the Author ()

gerade der Online-Werbemarkt befindet sich aktuell im Umbruch, die angeblich hohen Wachtumsraten spiegeln nicht immer die Realität wieder. Monopolisierungseffekte zu Lasten kleinerer Publisher werden immer offenbarer. Besonders aggressive, zum Teil mit Schadcode infizierte Werbemittel aus Werbenetzwerken belasten zunehmend Besucher der jeweiligen Websites. Als Notwehr setzen Surfer zunehmend Werbe-Filter ein, die evtl Navigation und die Anzeige von (unentgeldlichen) eingebetteten Informationen Dritter beeinträchtigen. Eine Refinanzierung durch Werbung von Nischenprojekten ist somit kaum noch möglich. Als Lösung sind folgende Leistungen möglich - Entwicklung und Konzeption von alternativen, unaufdringlichen sowie crossmedialen Werbemitteln - freie, experimentell bildnerische Arbeiten für werbliche Zwecke - grafische Arbeiten sowie visuelles Brand-Building für Internetdomains mit wirtschaftlicher Relevanz - Verfassen von Pressemitteilungen sowie werblichen Fachartikeln (Advertorials) - Markenentwicklung speziell für Nischenanbieter.

Comments are closed.