Partner-Blogs – mehr als nur Linkexchange

Januar 19, 2014 | By

Bedemedia32Power-Blogger leben auch vom Gedankenaustausch untereinander, welchen Nutzwert hat selbst ein gewachsener Blog ohne organische Verlinkung zu anderen Bloggern und sehenswerten Websites? Im Grunde genommen gar keinen! Leserbindung ist keine Frage sich gegenüber vermeintlicher Konkurrenz abzuschotten, sondern stattdessen sich zu einer begehrten Quelle zu positionieren, wo auf themenrelevante Websites und Blogs und vielleicht auch mal auf Kurioses verlinkt wird. Der Leser wird es danken, wenn er oder sie auf einen kleinen, liebenswerten Blog aufmerksam wird, der via Suchmaschinen mittels eingängigen Suchbegriffen wahrscheinlich nie gefunden wird!

es ist cleverer, vernünftig zu verlinken als mit Scheuklappen die Verbindung nach aussen zu kappen, der besonders in der BRD ausgeprägte Linkgeiz und die immer noch praktizierte NoFollow Masche ist letztendlich leserunfreundlich und fördert letztendlich die ohnehin grossen Brands und „freiwillige“ Monopole im WorldWideWeb.

mein Blogmagazin hat mittlerweile eine stabile Leserschaft, laut Statistik kommen die Besucher nicht nur aus dem europäischen Raum, auch ein hoher Anteil aus den USA und Canada, sowie Besucher aus Latein-Amerika und Südost-Asien sind zu verzeichnen. Vielleicht sind Fotoblogs von Natur aus weltoffener, denn Bilder mit einer künstlerischen Handschrift kommunizieren über Kontinente und Sprachbarrieren hinweg;-) Mit dem Blogroll und den Rubriken oberhalb der Blogartikel verweise ich schon seit geraumer Zeit auf sehenswerte Websites, eine neue Rubrik ‚Partner-Blogs‘ ist heute dazu gekommen. Es sind Blogs, die ich ohnehin gerne besuche und einer werthaltigen Linkpartnerschaft nicht abgeneigt sind, es ergeben sich mittlwerweile auch Anfragen von Bloggern mit themenrelevanten Inhalten aus Kunst, Kultur und Gesellschaft. Eine strategische Vernetzung von attraktiven Blogs mit weiterführenden Infos ist nicht nur ein Mehrwert für jeden Blogger, sondern auch ein Mehrwert für jeden nicht-bloggenden Leser, der eine gewachsene Blogkultur zu schätzen weiss.

Partner-Blogs

Facebook klaut Blog-Traffic:

facebook-klaut-meinem-blog-kommunikation-und-traffic

Tags: , , ,

Category: Magazin, Websites

Rheinlaender

About the Author ()

nur wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle.

Comments (6)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. czoczo sagt:

    Es ist eine Interessante Idee mit dem Partner Blogs ( ich freuhe micht dort zu erscheinen 🙂 )
    Auch ich hab am Anfang eine Liste von Blogs und Seiten gestellt die ich gerne Besuche um mir selbst leichter auf die Seiten wieder zufinden aber auch meinen Besuchern eine Auswahl zu Bitten die mir gefällt .
    Immer wieder wird die Liste Aktualiesiert sehr selten werden dort einträge gelöscht meistens aber werden immer wieder welche dazugeschrieben .
    Einzige manko ist es aber das die Liste/Blogrol nicht sofort ins Auge Sticht …ich muss das ganze ein wenig anzupassen 🙂
    Einziges was mir aber gelungen ist ist das Bergische FotoRing …der aber nach einem Jahr ein wenig zu stehen gekommen ist allerdings dort werden die Befreundete Blogs aus Bergischen Land un umgebung vorgesstelt mit jedem neuen bericht .
    Vieleicht eine idee auch für dich 🙂

  2. Bernhard sagt:

    Ich finde den Gedanken gut. Mich hemmt bislang bei der Verlinkung allerdings immer die Angst, dass die Suchmaschinen Linktausch vielleicht nicht mögen und als Manipulation ansehen und diese mit einem schlechteren Ranking bestrafen. Aber ich denke, man sollte nicht für die Suchmaschine bloggen, sondern für sich und für die wachsende Bloggerszene.
    Eine vielfältig Empfehlung über diverse Blogs verstreut ist vielleicht sogar eine effektivere Werbung als einen lieblosen. aber suchmaschinenangepassten Blog zu machen, der dann doch nur auf die Seite drei der Suchergebnisse gelang. Ich starte dann heute eine Liste von Partnerblogs 🙂

  3. Rheinlaender Rheinlaender sagt:

    der Internetgigant Google mag generell nicht (mehr), dass sich Blogger organisieren und untereinander vernetzen, das ist nicht im Sinne der Marktherrschaft des angeblichen Marktführers Google!

    mal abgesehen davon, dass der Algo Schrott diese Suchmaschine in einen 0815 Mainstream Aggregator verwandelt, verliert die Marke Google weiterhin an Glaubwürdigkeit und Symphatie.

    Don’t be evil! Das war einmal:

    http://www.faz.net/aktuell/technik-motor/computer-internet/google-marschiert-vor-das-internet-entwickelt-sich-zurueck-12127051.html

  4. Antje Huber sagt:

    ich lese gerne Blogs und finde es gut, wenn Blogs keine Einbahnstraßen sind, die guten Blogs verlinken, die schlechten nicht. Google ist wirklich schlechter geworden und die neue suchmaschine ixquick benutze ich intensiver als zuvor.

    LG

    Antje

  5. sara karlsbach sagt:

    Naja, ausgehende nofollow Links sind dann nützlich, wenn man mit seinem Blog Leser erreichen will. Andernfalls kommt es zum Sichtbarkeitsverlust. Dein Blog ist dafür bestes Beispiel. Ohnehin wollen 80 Prozent aller Blogger Geld verdienen. Das geht nur, wenn man mit Google zusammenarbeitet. Oder man landet im Nirgendwo. Dein Blog ist dafür leider bestes Beispiel.

    Google dreht seit einigen Monaten vollkommen durch. Alternativen wird es in den nächsten 5 Jahren nicht geben. Was dann kommt, hängt davon ab, wie gut und finanzkräftig andere Unternehmen sind.

    Liebe Grüße,

    Sara

  6. Rheinlaender Rheinlaender sagt:

    Sorry Sara, das ist ein weit verbreiteter SEO-Unsinn, der in die Internet-Sackgasse mündet, denn es fördert den totalen Linkgeiz und besiegelt die totale Abhängigkeit zu diesem rücksichtslosen Internetkonzern;-)

    Für mich bleibt es selbstverständlich, zum Nutzen der Leser vernünftig zu verlinken, ungeachtet einer zweifelhaften SEO Doktrin setze ich „Do Follow“ wenn ich es für notwendig halte!

    zur Sichtbarkeit: Google mag nicht, wenn man sich im eigenen Blog kritisch über diesen vermeintlichen Marktführer äussert;-) ausserdem habe ich kein Google Konto, setze keine Google Tools ein und habe kürzlich unverschämterweise zwei WP PlugIns von Fremdanbietern rausgeworfen, die mit grosser Wahrscheinlichkeit ohne meine ausdrückliche Erlaubnis Daten bzw Aktivitäten an Google gesendet haben, Google mag bezüglich Sichtbarkeit in seinem Aggregator Konglomerat sicherlich nicht, wenn ein mündiger Netizen das informelle Selbstbestimmungsrecht für sich in Anspruch nimmt;-)

    More Traffic kann man – nachhaltig – auch auf anderen Wegen generieren, dafür ist die Weblandschaft zu weiträumig, als das ein Big-Data Kartell es vermag, alle internetnutzer komplett einzuzäunen;-)

    wir sind nicht alternativlos zu Google, Facebook und Co, evtl beschreibe ich eine Alternative hier im Blogmagazin in den kommenden Monaten;-)

    Gruss, Juergen.