Der Snowden Effekt!

September 11, 2013 | By

Datenspionagewie reagieren Sie, wenn ein Personaler Sie während eines Bewerbungsgesprächs unnachgiebig nach Ihrem Einkaufsverhalten, nach Ihren intimen Vorlieben und welche Partei Sie wählen, befragen würde? Mit wem pflegen Sie intensiv Kontakte? Wie ist Ihre Kreditwürdigkeit? Wo und wie oft buchen Sie Ihren Urlaub? Haben SIe als Teenager schon mal geklaut, Mopeds frisiert usw.? Ihre Geduld wäre schnell erschöpft und Sie würden sich dagegen wehren, denn Sie haben das Recht dazu!

wie verhalten Sie sich im Umgang mit Facebook, Google Plus etc.? Nach den jüngsten Snowden Enthüllungen stehen die mit Vorliebe genutzten Big Player mit marktbeherrschenden Strukturen durch aktuelle Pressemeldungen zunehmend unter Beschuss! Demnach betreibt zumindest die NSA ein ausgeklügeltes Einkaufsmanagement zwecks Erfassung dedizierter Nutzerdaten zu Lasten des Steuerzahlers, entgegen früheren Statements der US Administration werden jüngsten Pressemeldungen zufolge auch personenbezogene Daten auf dem Territorium der Vereinigten Staaten erhoben, die einschlägigen Internetkonzerne mit hohen Kapazitäten und Reichweiten öffnen demnach Tür und Tor für übereifrige Schnüffeldienste! Verspricht die Vermarktung von dedizierten Nutzerprofilen mehr Profit als die Vermarktung von OnlineWerbung, dem ursprünglichen Kerngeschäft von Facebook und Google?

es iss eine verrückte Welt, wo Millionen von Nutzern einschlägiger Social Media Kanäle sich teilweise ungeniert offenbaren und „sharen“ was das Zeug hält, was man in der Offline Welt noch nicht mal dem Seelsorger seines Vertrauens anvertrauen würde! Immerhin haben es die Betreiber sog Wohlfühldiktaturen scheinbar mühelos geschafft, unter Mitwirkung von Testimonials von Rang und Namen, die Masse an Internetnutzern jeglicher Coleur einzuverleiben;-)

die jüngsten Panda und Penguin Updates, wo der Suchmaschinenriese Google bessere und präzisere Suchergebnisse verspricht, haben dagegen eher für Ärger und Verdruss gesorgt, wo Domaininhaber und Projektbetreiber mit Unique Contents trotzdem zum Teil ihre mühsam erkämpften Rankings verloren haben, obwohl sie sich gegenüber den Google Richtlinien regelkonform verhalten haben, dagegen sich immer mehr Spam – und Crawlersites von fragwürdigem Nutzwert auf den vorderen Ergebnisseiten von Google ausbreiten! Leider haben auch prominent gelistete, virenverseuchte Websites wieder zugenommen, die Marktdominanz von Google eignet sich nun mal prima, um Schadcode und Tools für einen perfiden Identitätsdiebstahl unters Volk zu bringen, bis Google solche gefährlichen Websites als solche kennzeichnet, sind schon zehntausende Computer durch Exploits und Co attakiert worden;-)

Edward Snowden dürfte sich nicht nur bei der Exekutive unbeliebt gemacht haben, denn die bisher allmächtigen Internetkonzerne dürften den ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter nicht minder verfluchen! Die Zeit für ein Umdenken ist gekommen, wer Privatsphären und elementare Bürgerrechte massiv mit Füssen tritt, wer rücksichtslos und willkürlich seine Nutzer und potentiellen Kunden behandelt, wer eklatante Urheberrechtsverletzungen begeht und sich auf die Fahnen geschrieben hat, den Markt in unzulässiger Weise zu beherrschen, riskiert letztendlich spektakuläre Klagewellen mit weitreichenden Imageverlusten für die vermeintlichen „Alleskönner“ im globalen Wettbewerb, was bis zum Boykott solcher Portale führen kann, deren Geschäftsmodelle mit „Re-Targeting“ bisher scheinbar problemlos funktionieren;-)

zu den Gewinnern dieser Tage könnten zwei nicht mehr völlig unbekannte Suchmaschinenplayer gehören, mittlerweile sind sie aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht, somit hat der Snowden Effekt auch eine günstige PR-Wirkung für den US Suchmaschinenbetreiber DuckDuckGo und die europäische Antwort auf Google und Co, Ixquick, deren Performance Probleme mittlerweile behoben zu sein scheinen. Wenn die beiden Player halten was sie versprechen, nämlich keine ausgiebigen Nutzerprofile zu erstellen bzw sich nicht um elementare Nutzerbedürfnisse bezüglich Datensicherheit einen Dreck scheren, haben sie in der Tat die Gunst der Stunde, den Giganten einflussreicher Marken nach und nach Marktanteile abzuringen, ich würde es zudem begrüssen, wenn DuckDuckGo und IXquick in ihren Suchergebnissen unklompizierte Scans nach Schadcodeverseuchten Websites anbieten würden, wo zumindest die Blacklisted Sites angezeigt würden! Ein Service, der von einer wachsenden Zahl an Nutzern sicher gerne angenommen wird;-)

Fazit: Kartellrechtsverfahren, um grosskotzige Internetkonzerne erfolgreich in ihre Schranken zu weisen, erweisen sich mitunter als stark zähflüssig, wo Tricksereien und Einflussnahmen der Big Player an der Tagesordnung sind! DIe Snowden Affair hat das Thema Datensicherheit und informeller Selbstbestimmung stärker in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt, wo schneller als irgendein Kartellrechts – oder Urheberrechtsverfahren rücksichtslosen Internetkonzernen vor Augen geführt wird, wie Marktanteile durch Abwanderungen zu kleineren Anbietern verloren gehen! Wer einen sorglosen Umgang mit seinen Daten besonders auf angesagten Social Media Plattformen betreibt, kann genau so gut fischöl getränkt und splitternackt in ein Haifischbecken springen, Jedem das Seine;-)

Zugegeben, es ist die Macht der Gewohnheit, den Content Aggregator Google für meine Suche primär zu nutzen, Gewohnheiten können sich im Laufe der Zeit durch besondere Ereignisse nachhaltig ändern, vor allen Dingen dann, wenn die kleineren Herausforderer mehr Leistung, mehr Sicherheit und mehr Innovationen bieten. Wo sich grosse Dinosaurier durch konsequente Marktkonzentrationen, sprich kartellrechtlich bedenkliche Zukäufe, von der Presse zu Hauf feiern lassen, können flinke Säugetiere am Boden die eklatanten Schwächen ihrer omnipotenten Fressfeinde für sich zu Nutze machen. DuckDuckGo und Ixquick sind allein schon in Anbetracht der Snowden Enthüllungen zwei Backlinks wert;-)

 

 

 

 

Tags: , , ,

Category: Korruption, Magazin, Trends

Rheinlaender

About the Author ()

nur wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle.

Comments (9)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Reiner sagt:

    Nun sollten wir doch einmal ehrlich sein, jeder von uns sammelt Informationen. Das fängt als Kind schon an. Der Arbeitgeber sammelt heimlich ebenfalls fleißig. Auch das ist normal. Und Snowden ist mit Sicherheit kein Heiliger, sondern eher ein Krimineller. Zugleich dürfen wir eines nicht vergessen, macht Deutschland nicht genau das gleiche wie die USA … Es wäre schlimm, wenn es nicht so wäre. Sichere Suchmaschinen , die möglichst wenige Informationen weitertragen sind sicherlich ein Wunsch. Doch die Wahrheit zeigt, es gibt sie nun einmal nicht. Was werden die Blogger wohl schreiben, wenn in den nächsten 5 – 8 Jahren das Bargeld komplett verschwindet. Denn das sind die aktuellen Pläne. Nur komisch ist, keiner beschäftigt sich damit. Immer erst wenn es zu spät ist.

  2. Martina sagt:

    ich glaube das nur wenige Nutzer facebook den Rücken kehren werden, gerade für Teenies ist das doch der Lieblingsspielplatz im Internet, was da an foto müll hochgeladen wird, peinlich, glaube das die Schnüffelei den Nutzern egal ist die viele stunden am Tag auf facebook verbringen, weil sie es nicht merken.

    Martina, kein facebook mehr.

    • Martina, ist mal klar, dass auch dieser Blog hier von NSA und BND mitgelesen wird… vielleicht noch von Google, Yahoo und anderen.

      Soviel ist klar: wie Du bin auch ich nicht mehr in Facebook vertreten… Countdown läuft.

      Dumm nur wirklich, dass noch viele andere unserem Beispiel nicht folgen.

  3. Also: ich bin quasi einer der privaten, ganz kleinen Online-Junkies, die alle Anfänge jeweiliger rudimentärer Online Dienste (BTX und so…) nutzten, weil ich immer „von Anfang“ dabei sein wollte. Ich war einer der ersten 1000 Kunden eines örtlichen Telefonanbieters – ich war einer der ersten 100 Internet-Nutzer dieses örtlichen Telefonanbieters – und so weiter und so weiter. Schon damals hat es mir selbst Spaß gemacht, unter Anleitung zu der Zeit erfahrener Kollegen per „Koppler“ in Datennetze einzubrechen, deren höchst-offizielle Inhaber nicht mal wussten, dass sie quasi „abgehört“ wurden, allerdings ohne dass ich oder meine „Lehrer“ die belauschten Daten jemals hätten deuten können, somit rückblickend betrachte und schon längst verjährt selbst bei juristischer Betrachtung niemand zu Schaden gekommen war.

    Da sind Google, Facebook, Yahoo heute schon viel viel weiter – denn auf die Idee, den Geheimdiensten auch noch die eigenen technischen Möglichkeiten gegen Bares zum Schnüffeln anzubieten, ja diese Größe hatte ich/hatten wir damals nicht mal im Ansatz angestrebt, ja nicht mal erkannt.

    Und sorry: einen Snowden als Kriminellen zu bezeichnen, das kommt für mich der Bezeichnung der Steuerbehörden als „Heilige Wohltäter des Staates (Res publica)“, als Beschützer des kleinen Mannes Finanzen gleich….

    Was Facebook angeht: ich war da Nutzer. Einmal, dann lange Pause, dann nochmal. Jetzt warte ich das halbe Jahr ab, werde dann nachschauen und nachschauen lassen, ob noch irgendetwas meiner mit Absicht veröffentlichten Daten per diverser Suchmaschinen oder anderer, mir bekannter FaceBook-Nutzer zu finden ist. Wenn ja, dann weiß ich was ich tun werde und zu tun habe.

    Liebe NSA und BND – wenn Ihr dass hier mitlest, dann holt Euch einen runter! Am Ergebnis werde nicht ich, sonder Ihr Euch verschlucken!

  4. Martinique sagt:

    Hallo,

    ich glaube auch nicht, dass sich das Nutzerverhalten vorerst kaum ändern wird. auffallend sind die Fotografie Blogger, die ihre Besucher auffordern ihre Facebook Seiten zu besuchen, hat Facebook diese Blogger fest im Griff?

  5. Antje Huber sagt:

    wer heute in sozialen netzwerken nicht mitmacht, gerät in die Isolation, keineFreunde, keine Kontakte. ich glaube der snowden skandal hat so gut wie nichts bewirkt, die user machen doch da weiter als wäre nichts geschehen.

    ich finde diese Entwiklung nicht gut, aber der Mensch ist ein Herdentier und macht das was andere auch machen.

  6. Rheinlaender Rheinlaender sagt:

    ## hat Facebook diese Blogger fest im Griff?

    es geht um Traffic, die Besucher holt man sich von Social Media Portalen, dafür lassen einige Blogger gerne die Hosen runter;-)

    ob die Snowden Enthüllungen tatsächlich ohne Wirkung bleiben, also weitermachen wie bisher, da möchte ich mich den Befürchtungen nicht anschliessen, denn weitere Überraschungen sind nicht ausgeschlossen!

    ich lasse mich jedenfalls nicht zwingen, da oder dort mitzumachen, nur weil es tierisch angesagt ist;-)

    die grossen Massenportale haben im Grunde genommen viel kaputt gemacht, nur haben das viele Nutzer leider nicht begriffen;-)

  7. Carla sagt:

    Ob nun in Facebook oder in anderen Foren ist egal. Ob es nun die NSA, die Deutschen oder andere. Auch Israel ist genau stark wie die USA im Lauschen, wie die anderen Staaten. Nur das Israel sogar über eine noch bessere Technik als die USA verfügen.

  8. Rheinlaender Rheinlaender sagt:

    mich wundert es nicht mehr, wie sich die breite Masse durch Facebook und Co mit Begeisterung manipulieren lässt, digitaler Faschismus par excellence, die kollektive Blödheit macht es möglich;-)