Copyright-ID gegen Bilderklau

April 21, 2015 | By

copyright-idwegen der massenweiten Verbreitung von Digicams und Photohandys könnte man annehmen, dass Biderklau dieser Tage immer mehr abnimmt, weil jeder Homepage-Bastler und Blogger seine Bilder selbst unkompliziert anfertigen kann. Trotzdem ist Bilderklau nicht zu unterschätzen, im Gegenteil hat die unerlaubte Nutzung von Fotografien und besonders Grafiken zum eigenen Vorteil deutlich zugenommen, die Hemmschwelle, – nicht lizensiertes – Bildmaterial für eigene kommerzielle Zwecke jeglicher Art zu nutzen, ist  vor allem wegen der Verbreitung von Social-Media Plattformen gesunken, besonders gefährdet sind Bilderzeugnisse, die sich durch Leistung und Kreativität auszeichnen, für eine handwerkliche Leistung gilt neben dem Urheberrecht auch das Leistungsschutzrecht! Generell verlangt das Urheberrecht für Bilderzeugnisse eine gewisse schöpferische Höhe, jedoch sind die Eintrittsbarrien, ein solches Recht in Anspruch zu nehmen, eher gering, diverse Abmahnorgien wegen „provozierter Verbreitung“ und letztendlich nicht authorisierter Nutzung von billigen Symbolbildchen sind wohl die Kehrseite der Medaille im deutschen Urheberrecht, wo Bagatellen unnachgiebig geahndet werden können, oft zugunsten der Abmahner.

die Unverschämtheit des Bilderklaus ist dennoch ungebrochen, mir ist ein Fall bekannt, wo ein Fotoblogger sein Bildmaterial im Blog eines „Kollegen“ wieder entdeckt hat, ohne Erlaubnis versteht sich;-) auch deutliche Warnhinweise im Impressum bezüglich konsequenter Verfolgung von Urheberechtsverletzungen scheinen einige Zeitgenossen dennoch nicht abzuschrecken, als Beklauter man kann die Abmahnkeule schwingen oder das Bildmaterial so entsprechend kennzeichnen, was die unerlaubte Nutzung unattraktiv macht, leider sind motivüberlagende Wasserzeichen bzw Copyright-Balken auch keine schönen Anblicke, für ehrliche Betrachter genauso unattraktiv, wie für spontane Entscheider, den guten Ruf Anderer ungeniert auszubeuten.

mein Wunsch wäre eine smarte und bezahlbare Software-Lösung, dreisten Bilderklau respektive die nicht authorisierte Nutzung von Anfang an zu unterbinden. Ein Tool, wo im „Backend“ eines Bildes beweiskräftige Informationen abgelegt werden können, die ohne Zweifel den Urheber verifizieren, wäre in der Tat eine feine Lösung! Es ist vergleichbar mit dem Exif Anhang, nur dass das Tool mit einem Benutzer – und – Kennwort geschützten „Backend“ einen erheblich besseren Leistungsumfang hat und sich ausschliesslich mit diesem Tool bearbeiten lässt. Denkbar wäre ein Photoshop-Kompatibles Plugin, dass auch mit anderen modernen EBVs, die über diese Schnittstelle verfügen, problemlos funktioniert. Eine abschliessende Lock-Funktion macht das Bild vor einschneidenden Bearbeitungen ausserhalb des Tools sicher, jedenfalls so, dass die Informationen zum Urheber nicht herausgefiltert werden können bzw Manipulationen diesbezüglich nicht mehr möglich sind. Unlock zwecks Änderung oder Ergänzung der Urheberrechtsinformation sowie Einstellmöglichkeiten von Levels, wie eine Fotografie letztendlich von Dritten bearbeitet werden kann, z.B. auf einfache Gamma Korrektur und Resizing beschränkt, Ausdrucken erlaubt oder verboten, sind nur mit dieserm Tool realisierbar. Das Tool könnte auch dem Frontend, dem eigentlichen Bild, einen denzent platzierten ID Button spendieren, womit das Problem der Verunstaltung durch einen (fetten) Copyright Hinweis gelöst ist. Ein Preset, aus mehreren ID-Buttons je nach Geschmack den passenden „Knopf“ auszuwählen, sollte auch vorhanden sein, ebenso die Möglichkeit, selbst gestaltete, individuelle Buttons zu importieren.

Für notorische Bilderdiebe wäre eine solch platzsparende ID Kennzeichnung, die zudem vom Urheber variabel platziert werden kann, eine deutliche Warnung! Für einen Bildautor, der neben der werbewirksamen Publikation im Blog mit einer Vermarktung liebäugelt, eine ideale Hilfe, seine Bilderkunst effizient und ohne optische Beeinträchtigungen zu schützen. Sicher sind mit dem PDF-File auch restriktive Einstellungen möglich, die ein Bilderzeugnis schützen können, jedoch betrachte ich PDF bezüglich der Flexibilität im Fotosharing auch im Hinblick der Sicherheitsrisiken eher als ungeeignet, das Tool, ich nenne es hiermit Picture-ID Tool, schützt auf effiziente und unkomplizierte Weise .jpeg Bilder, die sind nunmal massenhaft verbreitet. Das Tool könnte auch einen besonderen Filter beinhalten, das selbst Screenshots unterbindet;-)

Tags: , , ,

Category: Magazin, Recht, Software, Trends, Websites

Rheinlaender

About the Author ()

gerade der Online-Werbemarkt befindet sich aktuell im Umbruch, die angeblich hohen Wachtumsraten spiegeln nicht immer die Realität wieder. Monopolisierungseffekte zu Lasten kleinerer Publisher werden immer offenbarer. Besonders aggressive, zum Teil mit Schadcode infizierte Werbemittel aus Werbenetzwerken belasten zunehmend Besucher der jeweiligen Websites. Als Notwehr setzen Surfer zunehmend Werbe-Filter ein, die evtl Navigation und die Anzeige von (unentgeldlichen) eingebetteten Informationen Dritter beeinträchtigen. Eine Refinanzierung durch Werbung von Nischenprojekten ist somit kaum noch möglich. Als Lösung sind folgende Leistungen möglich - Entwicklung und Konzeption von alternativen, unaufdringlichen sowie crossmedialen Werbemitteln - freie, experimentell bildnerische Arbeiten für werbliche Zwecke - grafische Arbeiten sowie visuelles Brand-Building für Internetdomains mit wirtschaftlicher Relevanz - Verfassen von Pressemitteilungen sowie werblichen Fachartikeln (Advertorials) - Markenentwicklung speziell für Nischenanbieter.

Comments (2)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. czoczo sagt:

    Denkbar ist alles ..trotz dem es wird das Bilderklau nicht verhindern können . Auch solch geschütze Bilder wird man leicht durch screan Kopie umgehen können … NUR strickte verfolgung könnt Helfen die Scrupelosse Vorlieben der geselschaft verändern …
    Leider auf so eine Basis kann man NUR in Netz veröfentliche Bilder verfolgen …und das ist Nur eine Spitze des Eisbergs …
    Letzte mall fand ich zb. Meine Foto auf einem Cover eines Buches wieviele andere solche fälle wurden nicht endeckt …das weist keine

    Tolle Bericht!

  2. Rheinlaender Rheinlaender sagt:

    Hallo Marius,

    sicher, einen 100%igen Schutz vor Bilderklau wird es vermutlich nie geben, einige Monitoring-Services versprechen das Aufspüren von nicht lizensierten Copies im WorldWideWeb! Der jur. Dampfhammer hat allerdings nur eine begrenzte Reichweite;-) Einige Zeitgenossen, die fremde Bilder bequem via Copy & Paste in die eigene Website einbauen, kann man dennoch als schmerzfrei bezeichnen.

    iss halt eine Gratwanderung zwischen Top-Fotografien in Blogs und den Begehrlichkeiten einiger Besucher, die gute Bilder wecken, Tatsache ist, dass schöne Bildmotive mehr Besucher anlocken, was nicht unerwünscht ist. Eine dezente Kennzeichnung des Urhebers signalisiert zumindest den meisten Besuchern, dass das Foto keine Freeware ist;-)