Bloggen am Scheideweg?

Dezember 31, 2017 | By

Martin Grünstäudl hatte vor wenigen Jahren eine sehr erfolgreiche Blogparade ins Leben gerufen, an der ich auch teilgenommen hatte. Zwei Mehrwerte konnte jeder Teilnehmer für sich verbuchen: ein Kennenlernen der Blogger mit der Chance von Kooperationen sowie ein organisches Linkbuilding zu generieren. Letzteres provozierte den Aufschrei einer schon bekloppt gewordenen SEO Clique, dass jedem ehrlichen Blogger Penalties durch den Suma-Monopolist Google drohen, wenn zuviele DoFollow Links infolge einer durchaus seriösen Blogparade gesetzt werden. Viele haben sich von diesem Unsinn leider abschrecken lassen. Blogparaden mt viralen Effekten gehören mittlerweile der Vergangenheit an. Tatsächlich bevorzugt Google die eigenen Dienste, was daran zu erkennen war, dass die beliebte interne Blogsuche nach Massnahmen der Gewinnoptimierung ersatzlos verschwand.

Der Social Media Boom nagt zudem am Antlitz der Blogosphäre, das liegt vielleicht auch daran, dass Blogger mit ihren finanziellen Möglichkeiten Unterhaltungswerte und Convenience der angesagten Plattformen nicht bieten können und wollen. Ein weiterer Grund ist der mobile Sektor, wo die Dienste der Konzernmarken prominent voreingestellt sind und von der Masse unangetastet bleiben. Der grosse Rest bleibt halt mehr oder weniger im Verborgenen. Im Verdrängungswettbewerb zu bestehen, verlangt schon Einiges an Durchhaltevermögen und Kreativität um nicht vollkommen in die Bedeutungslosigkeit zu geraten. Was meine Wenigkeit anbelangt, so durfte und darf ich mich auch im neuen Jahr mit entsetzlichen Widrigkeiten auseinandersetzen, wo jeder Mensch mit gesundem Menschenverstand am Rechtssystem und vor allem an der gesellschaftlichen Entwicklung verzweifelt. Vielleicht kommt das grosse Aufwachen in dieser Republik, wo viele rechtsschaffende Menschen aufstehen und der scheinbar festzementierten Korruption in unserem Lande die Stirn bieten. In diesem Sinne wünsche ich insbesondere den Aufrechten und Mutigen einen friedvollen Übergang in das Jahr 2018 und mögen aller Widrigkeiten zum Trotz unternehmerische Wünsche wahr werden. Die Bundesrepublik Deutschland braucht aufrechte (Klein)Unternehmer mehr denn je, eine gesunde Volkswirtschaft basiert auf soliden KMUs, die sich tapfer gegen Konzerndinosaurier sowie einem selbstbedienendem Poliklüngel behaupten müssen.

Firma will freiwillige Linkloeschung

Neues von GEZ-Boykott

Tags: , , , ,

Category: Korruption, Magazin, Trends

Rheinlaender

About the Author ()

gerade der Online-Werbemarkt befindet sich aktuell im Umbruch, die angeblich hohen Wachtumsraten spiegeln nicht immer die Realität wieder. Monopolisierungseffekte zu Lasten kleinerer Publisher werden immer offenbarer. Besonders aggressive, zum Teil mit Schadcode infizierte Werbemittel aus Werbenetzwerken belasten zunehmend Besucher der jeweiligen Websites. Als Notwehr setzen Surfer zunehmend Werbe-Filter ein, die evtl Navigation und die Anzeige von (unentgeldlichen) eingebetteten Informationen Dritter beeinträchtigen. Eine Refinanzierung durch Werbung von Nischenprojekten ist somit kaum noch möglich. Als Lösung sind folgende Leistungen möglich - Entwicklung und Konzeption von alternativen, unaufdringlichen sowie crossmedialen Werbemitteln - freie, experimentell bildnerische Arbeiten für werbliche Zwecke - grafische Arbeiten sowie visuelles Brand-Building für Internetdomains mit wirtschaftlicher Relevanz - Verfassen von Pressemitteilungen sowie werblichen Fachartikeln (Advertorials) - Markenentwicklung speziell für Nischenanbieter.

Comments are closed.