Hard Brexit – Keep calm and carry on!

Februar 3, 2020 | By

 

Regierungsnahe Propaganda gehört in diesen Tagen zum festen Bestandteil der deutschen Quotenpresse, stets bemüht, im erzieherischen Auftrag gängige Meinungsbilder durchzupeitschen, mit dem Ziel die Bevölkerung auf den fragwürdigen Kurs einer selbstgefälligen Weiter-So Politik trotz deutlicher Warnungen von erfahrenen Ökonomen und Mittelstandsvereinigungen einzuschwören. Tatsächlich haben die Mainstream Medien insgesamt sehr markant an Glaubwürdigkeit eingebüsst. Alternative Quellen bezüglich nicht-zensierter News and Facts bekommen im Internet immer mehr Zulauf. Sicher lauern auch in der Online Welt diverse Quacksalber mit FakeNews sowie übler Propaganda, die selbst gebildete Menschen in prekären Situationen mit abstrusen, teils extremistischen  Ideologien abziehen. Sicher ist allerdings auch, dass der mehr oder weniger stark gefilterterte “Qualitätsjournalismus” in den klassischen Rundfunkmedien aufgrund ideologischer Vorgaben fast genauso schlecht ist, wie virale Aufklärungskampagnen, die mit Weltuntergangsphrasen auf diversen Social Media Farmen prahlen.

Der Brexit markiert ebenso das Zeitalter des Hochglanz Populismus diverser Mainstream-Medien, dessen offizieller Austritt der Briten aus der europäischen Union von hochdotierten Pfründehaltern, Seilschaftern und Eurokraten verständlicherweise gebrandmarkt wird. Der Ruf nach Erneuerung und dringend benötigten Reformen, aus der eine schlanke EU auch zum Vorteil europäischer Steuerzahler hervorgehen kann, findet allerdings kaum Anklang. Der Brexit ist gleichzeitig eine deutliche Warnung an jene, die am verheerenden Finanzsozialismus und zentralistischer Planwirtschaft festhalten und zudem nicht bereit sind, die ausufernde Selbstbedienungsmentalität zu zügeln.

Was uns auch immer der grosse Rest der europäischen Union beschert, weiter steigende Abgaben durch umstrittene “Klimasteuern” nagen an Unternehmen, Verbrauchern und letztendlich an der Kaufkraft, über die durch Steuereinnahmen unbedarfte Politpromis und Funktionäre bisher fürstlich alimentiert werden. Das gegenwärtige politische Klima verspricht in der Tat turbulente Zeiten, in der bornierte Kader von zukünftigen Ereignissen sprichwörtlich weggefegt werden können. Angesichts aktuell medial hochgepushter Endzeitsekten, die auch infolge finanzkräftiger Lobbyisten an Einfluss gewonnen haben, könnte die britische Mentalität der sprichwörtlichen Gelassenheit gepaart mit schwarzem Humor für uns restliche EU-Bürger zum Vorbild sein.

Die Losung – Keep calm and carry on – hat ihren Ursprung zu Beginn des zweiten Weltkriegs, um die Moral der britischen Bevölkerung trotz massiver Bedrohungslage des verbrecherischen Hitler-Regimes aufrecht zu erhalten. Aktuell ist ein gewisses Mass an Planungssicherheit aufgrund massiver Verwerfungen in Politik und Gesellschaft für immer mehr Menschen obsolet geworden. Gerade deshalb ist Selbsterhalt mittels eines gewissen Zweckoptimusmus in diesen Tagen von unschätzbaren Wert. Der britische Slogan ist gleichsam ein Weckruf für mehr Unabhängigkeit gegenüber staatlicher Bevormundung sowie ein Plädoyer für mehr (unternehmerische) Selbstverantwortung. “Lass Dich nicht aus der Ruhe bringen und mach Dein Ding, Deine Unternehmung konsequent weiter.” Eine ungewisse Zukunft mit Zuversicht? So what? Zumindest lassen sich Meinungskorridore und Verbotsorgien mit britischem, schwarzen Humor besser ertragen;-)

Aufrecht gegen Korruption – mehr Mut zur Zivilcourage

Tags: ,

Category: Magazin

Rheinlaender

About the Author ()

Querkopf, manchmal Spassvogel, weder mit abstrusen Ideologien noch mit Mainstream Medien kompatibel.

Comments are closed.